lakonisch

von Jan Sievers



Das Adjektiv lakonisch entstammt dem griechischien lakōnikós (kurz und treffend, wortkarg) und hat im Deutschen heute noch die gleiche Bedeutung. Es bezog sich ursprünglich auf die knappe Ausdrucksweise der Spartaner, die man derzeit auch Lakedaimonier nannte.

Das Wort lässt sich immer dann verwenden, wenn man darauf hinweisen möchte, dass etwas kurz und treffend ausgedrückt wurde. Oft, aber nicht immer, schließt das auch eine nüchterne und präzise Ausdrucksweise ein.

 Lakonisch, ohne auch nur die Stimme zu erheben, beschrieb sie den Tathergang.

Auf die sehr offen gestellte Frage antwortete er überraschend lakonisch.

Der Vorsitzende der Kultusministerkonferenz, Henry Tesch, wiederum brachte es auf die lakonische Formel “der Weg ist das Ziel”.
- Katharina Schuler (2009), Islamkonferenz übt sich in Bescheidenheit, Zeit Online 25.6.2009.

Häufig spricht man von “lakonischer Kürze”, was jedoch ein Paradebeispiel für einen Pleonasmus ist.

Weitere interessante Wörter:

lapidar - Das Adjektiv lapidar entstammt dem lateinischen Wort lapis, was soviel wie Stein bedeutet. Es beschreibt...

Defätismus - Defätismus (der) beschreibt einen Zustand der gefühlten Aussichtslosigkeit der Situation und einen...

Zeche - Der geläufige Begriff Zeche wird häufig in der Gastronomie umgangssprachlich als Bezeichnung für...

Chuzpe - Die Chuzpe ist ein Begriff aus dem Jiddischen und beschreibt eine Dreistigkeit, Frechheit oder Unverfrorenheit....