omnipräsent

Omnipräsent bedeutet „allgegenwärtig“.

Das bildungssprachliche Adjektiv kann sowohl für Menschen als auch für Zustände, Gefühle und andere Zusammenhänge gebraucht werden.

Das Wort omnipräsent leitet sich aus dem mittellateinischen omnipraesens ab. Dieses setzt sich aus den Worten omnis, lateinisch für „all“ und praesens, lateinisch für „gegenwärtig, anwesend“ zusammen.

Aussprache

Hörbeispiel: Lautsprechersymbol Aussprache anhören

Verwendungsbeispiele

Werbung ist im Internet omnipräsent.

Ihre Abwesenheit war durch die Stille im Haus omnipräsent.

Der Erfolg ist in dieser Firma omnipräsent.

Durch die Tatsache, dass Spielzeugwerbung im Fernsehen omnipräsent ist, werden die Wünsche der Kinder von Jahr zu Jahr größer.

Wenn man den Minimalkonsens unserer digitalen Gegenwartszukunft sucht, deren Chiffre Web 2.0 ja auch schon wieder nostalgisch klingt, ist es vielleicht dieser: lückenlose Visualisierung aller Sinne. Schließlich bedarf jede noch so fundamentale, noch so stinkbanale Regung, jedes Gespräch, jeder Gedanke, jede Interaktion zwingend einer optischen Komponente auf dem omnipräsenten Flatscreen.
Freitag (2012), Bitte mehr Musik statt Popzirkus!. ZEIT Musikblog, 17.08.2012.

Kostenlos abonnieren und jeden Tag ein neues Fremdwort lernen

Erhalten Sie mit unserem kostenlosen Newsletter jeden Morgen das Wort des Tages zugeschickt. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Ihre Daten werden nicht zu Werbezwecken an Dritte weitergegeben.

Weitere interessante Wörter:

Chiffre - Das Substantiv Chiffre bezeichnet zum einen eine Ziffer oder Zahl. Zum...

Plebiszit - Ein Plebiszit (das) ist ein "Volksentscheid", eine "Volksabstimmung" oder...

sensibel - Das Adjektiv sensibel bedeutet „empfindlich”, „verletzlich”, „verwundbar”...

Philanthrop - Eine Philanthropin (die) bzw. ein Philanthrop (der) ist ein "Menschenfreund"....

Hommage - Das bildungssprachliche Substantiv Hommage bezeichnet eine Veranstaltung,...