Skeuomorphismus

Ein Skeuomorphismus ist ein Objekt, das in seiner Gestaltung ein anderes Material imitiert. Ein Beispiel dafür sind etwa Möbel aus Lederimitat, Klebfolien, die den Look von gebürstetem Metall imitieren und ähnliches.

Mittlerweile wird der Begriff vorrangig in Bezug auf die Gestaltung von Software verwendet, wo Programme gerne aussehen wie Papierkalender, ein in Leder eingebundenes Notizbuch etc. Ein gutes Beispiel dafür ist die von Apple in Mac OS X eingebundene Notiz-Software.

Skeuomorphismus bei Apple

Der bisher noch nicht im Duden aufzufindende Begriff hat seinen Weg ins Deutsche erst vor Kurzem über das englische skeuomorph gefunden. Selbiges ist griechischen Ursprungs und setzt sich zusammen aus skeuos (Behälter) und morphe (Form).

Es stellt sich die Frage, welchen Sinn Skeuomorphismus in Software-Design hat. In den Kindertagen der grafischen Benutzeroberfläche sollten Ordner, der Papierkorb oder andere Icons den Benutzer mit den Funktionen eines Computers vertraut machen. Heute wissen die meisten aber, wie ein Computer funktioniert – dafür kennen sie die alten Produkte kaum noch.
Florian Matthey (2012), Skeuomorphismus: Software-Design soll auch Apple-intern zu Streit führen, GIGA.de.

Kostenlos abonnieren und jeden Tag ein neues Fremdwort lernen

Erhalten Sie mit unserem kostenlosen Newsletter jeden Morgen das Wort des Tages zugeschickt. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Ihre Daten werden nicht zu Werbezwecken an Dritte weitergegeben.


Weitere interessante Wörter:

Thesaurus - Der Begriff Thesaurus stammt ursprünglich vom griechischen Wort thēsaurós...

Empathie - Das Substantiv Empathie bedeutet "Einfühlungsvermögen". Empathie beschreibt...

Aficionado - Ein Aficionado ist ein begeisterter Liebhaber bzw. ein Enthusiast. Der...

kollaborieren - Das Verb kollaborieren bedeutet "mit dem Feind zusammenarbeiten". Es...

akut - Das Adjektiv akut stammt von dem lateinischen Wort acutus ab, was soviel...