subaltern

Das Adjektiv subaltern wird kategorisierend oder abwertend genutzt. Das Bedeutungsspektrum umfasst:

  • Nur einen untergeordneten Rang einnehmend (vor allem bei Beamten).
  • Mit beschränkten Entscheidungsbefugnissen ausgestattet.
  • Geistig unselbstständig bzw. auf einem niedrigen geistigen Niveau stehend.
  • Unterwürfig, devot.

Der Begriff hat seinen Ursprung im spätlateinischen subalternus (untergeordnet), zusammengesetzt aus sub (unten, unter) und alternus (abwechselnd, gegenseitig).

Bevor man Menschen mit Entscheidungsgewalt antrifft, muss man sich mit Beamten in subalternen Positionen auseinandersetzen.

Er ist in subalternen Verhältnissen aufgewachsen und drückt sich sprachlich viel direkter aus als seine Klassenkameraden aus der Oberschicht.

Und unendlich erleichtert. Zum ersten Mal seit vielen Jahren wich der subalterne Krampf aus seinem Rücken, der den Nacken verspannte und die Schultern immer devoter gewölbt hatte, und er stand ohne Anstrengung aufrecht, gelöst und frei und freute sich.
– Patrick Süskind, Das Parfum, Zürich: Diogenes 1985, S. 86

Kostenlos abonnieren und jeden Tag ein neues Fremdwort lernen

Erhalten Sie mit unserem kostenlosen Newsletter jeden Morgen das Wort des Tages zugeschickt. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Ihre Daten werden nicht zu Werbezwecken an Dritte weitergegeben.


Weitere interessante Wörter:

Alter Ego - Ein Alter Ego kann erstens eine Person sein, mit der sich jemand so eng...

revidieren - Das Verb revidieren hat zwei Bedeutungen: 1. Etwas auf Korrektheit,...

lavieren - Das schwache Verb lavieren bedeutet im übertragenen Sinne "geschickt...

Klamauk - Unter Klamauk versteht man Lärm und Krach, der in Zusammenhang mit viel...

borniert - Das Adjektiv borniert wird abwertend gebraucht und bedeutet "beschränkt,...