Konnotation

von Philippe Padrock



Der Begriff Konnotation entstammt den lateinischen Wörtern con (mit) und notatio (Aufzeichnung) beziehungsweise connatio (mit Beschreibung). Im deutschen Sprachgebrauch ist dieses Wort im Kontext der Linguistik anzutreffen und bezeichnet hier die Nebenbedeutung eines Wortes. Synonyme für Konnotation sind demnach “Nebenbedeutung” oder “Nebensinn”.

Das Wort beschreibt negative wie auch positive Assoziationen zu Dingen oder Sachverhalten. Somit kann jeder eine ganz unterschiedliche Konnotation zu etwas haben.

Mit dem Wort “Arbeit” verbinden viele Menschen eine negative Konnotation.

Der Winter kann situationsabhängig ganz unterschiedliche Konnotationen haben.

Deshalb ruft ein Markenlogo nicht überall die gleichen Konnotationen hervor. Eine Ratte wäre in Deutschland nicht unbedingt verkaufsfördernd, vielleicht bei einem Kammerjäger. In China dagegen stellt sie ein angesehenes Tierzeichen dar.
Karin Finkenzeller (2010), Schuss ins Gehirn, brand eins 08/2010.

Weitere interessante Wörter:

unartikuliert - Das Adjektiv unartikuliert bedeutet "nicht in klare Worte gefasst". Es beschreibt undeutlich oder auch...

Entrepreneur - Eine Entrepreneurin (bzw. ein Entrepreuneur) ist eine Unternehmerin, d.h. Gründerin und im Folgenden...

Parvenü - Der Parvenü ist ein "Aufsteiger", "Emporkömmling" oder "Neureicher". Als einen Parvenü bezeichnet...

eminent - Das Adjektiv eminent stammt vom lateinischen eminens (hervorragend) ab und wird im heutigen Sprachgebrauch...