TIPP: Navigieren Sie mit den ← Pfeiltasten → zwischen Artikeln!

Kakophonie

Eine Kakophonie (die) ist eine eine schlecht klingende Folge von Lauten, also ein Missklang.

Das Substantiv wird in der Sprachwissenschaft und in der Musik gebraucht. Antonym des Substantivs ist die Eufonie: der „Wohlklang“.

Der Ausdruck findet seinen Ursprung im griechischen kakophonia, bestehend aus dem Präfix kakós (Miss-) und phōnḗ (Klang, Ton).

Die Kakophonie des Musikstücks hielt sie nicht davon ab, es rauf und runter auf dem Klavier zu spielen und alle anderen damit zu nerven.

Moderne Popmusik ist die reinste Kakophonie, wenn du mich fragst.

Sie tat sich schwer, die fremde Sprache zu lernen. Alles klang so schrecklich kakophon.

Ein Zweipersonenorchester mit ausreichend Empathie fürs gefühlige Genre, dessen Folkpop sich angenehm durch die Kakophonie des Alltags schlängelt.
Jan Freitag, Zwei mit einer Stimme, Die Zeit, 03.09.2013.

 

Kostenlos abonnieren und jeden Tag ein neues Fremdwort lernen

Erhalten Sie mit unserem kostenlosen Newsletter jeden Morgen das Wort des Tages zugeschickt. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.


Weitere interessante Wörter:

Empathie - Das Substantiv Empathie bedeutet "Einfühlungsvermögen". Es beschreibt...

unisono - Das Adverb unisono ist ein Begriff aus dem Bereich der Musik und bedeutet...

Paraphrasieren - Das Verb paraphrasieren meint in der Sprachwissenschaft "etwas in eigenen...

respektive - Die Konjunktion respektive  wird heute vornehmlich als Synonym zu "beziehungsweise"...

Atheist - Ein Atheist ist ein Anhänger des Atheismus - einer Weltanschauung, bei...