rezipieren

Das Verb rezipieren bedeutet „einen Text, ein Kunstwerk o.ä. aufnehmen oder übernehmen“.

Der bildungssprachliche Begriff beschreibt zum einen das sinnliche Erfassen von Kunst, Text, Film usw.

Zum anderen meint rezipieren, fremdes Gedanken- oder Kulturgut zu übernehmen, etwa in ein neues Werk,  das eigene Denken usw.

Rezipieren stammt vom lateinischen recipere (ein- bzw. aufnehmen).

Je nach Geschmack und künstlerischer Bildung, rezipieren die Menschen Warhols Werke völlig unterschiedlich.

Gehörlose rezipieren Filme nur visuell. Spezielle Untertitel sollen die dadurch fehlende Musik, Sprache und Geräuschkulisse zumindest ansatzweise ersetzen.

Um meiner Rede mehr intellektuelle Wucht zu geben, habe ich Schriften der alten Philosophen rezipiert.

Es ist offensichtlich, dass „Extrem laut und unglaublich nah“ von Safran Foer „Die Blechtrommel“ von Grass in zentralen Punkten rezipiert hat.

Kostenlos abonnieren und jeden Tag ein neues Fremdwort lernen

Erhalten Sie mit unserem kostenlosen Newsletter jeden Morgen das Wort des Tages zugeschickt. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Ihre Daten werden nicht zu Werbezwecken an Dritte weitergegeben.


Weitere interessante Wörter:

expressiv - Das Adjektiv expressiv bedeutet "ausdrucksstark" oder "ausdrucksvoll". In...

Chauvinismus - Das eingedeutschte Substantiv Chauvinismus meint im Deutschen vor allem...

salomonisch - Das Adjektiv salomonisch bedeutet "weise" und beschreibt etwa besonders...

subsistieren - Das Verb subsistieren entstammt dem lateinischen Wort subsistere, was soviel...

sardonisch - Das Adjektiv sardonisch bedeutet "boshaft", "hämisch". Es beschreibt meist...