reziprok

Das Adjektiv reziprok bedeutet „wechselseitig“ oder „gegenseitig“.

Als reziprok können wechselseitige, gegenseitige oder aufeinander bezügliche Sequenzen bzw. Abläufe beschrieben werden. Auch Sachverhalte oder Verhältnisse können reziprok sein.

Die Herkunft des Begriffs liegt im lateinischen reciprocus (auf demselben Weg zurückkehrend).

Aussprache

Hörbeispiel: Lautsprechersymbol Aussprache anhören
Lautschrift (IPA): [ʁet͡siˈpʁoːk]

Verwendungsbeispiele

In der Mathematik ist der reziproke Wert genau der Kehrwert einer Zahl.

Die Beziehung der zwei Professoren war – ungewöhnlich für die Fakultät – von reziproker Hochachtung geprägt.

Das nennt man den ‚reziproken Altruismus‘, wenn wechselseitig altruistisches Verhalten einen positiven Gesamteffekt hat.

Im Prinzip funktioniert Vertrauensbildung unter Menschen ganz ähnlich: Wir sammeln bewusst oder unbewusst Erfahrungen über die andere Seite, bis wir in einer bestimmten Situation die Entscheidung treffen, eine riskante Vorleistung zu erbringen. Wird diese Vorleistung nicht missbraucht, setzt sich eine Spirale, ein reziproker Prozess in Gang. Das Ergebnis kann blindes Vertrauen sein.
– Christiane Sommer (2008), Was uns antörnt, brand eins 12/2008.

Kostenlos abonnieren und jeden Tag ein neues Fremdwort lernen

Erhalten Sie mit unserem kostenlosen Newsletter jeden Morgen das Wort des Tages zugeschickt. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Ihre Daten werden nicht zu Werbezwecken an Dritte weitergegeben.


Weitere interessante Wörter:

komplementär - Das Adjektiv komplementär bedeutet "(sich wechselseitig) ergänzend"....

affektiert - Das Adjektiv affektiert bedeutet "gekünstelt", "geziert" und beschreibt...

diametral - Das Adjektiv diametral bedeutet bildungssprachlich "entgegengesetzt" und...

Korrelation - Eine Korrelation ist eine wechselseitige Beziehung, meint also die gegenseitige...

Antonym - Ein Antonym (das) ist das Gegenwort oder auch Oppositionswort zu einem...