Vademecum

Ein Vademecum (das) ist ursprünglich ein kleineres Buch oder Heft, welches hilfreich in einer bestimmten Situation sein soll, zum Beispiel als Begleiter beim Reisen oder als Nachschlagewerk für einen bestimmten Berufsstand. Ein solches Vademecum ist dabei in der Regel handlich gestaltet, damit es stets mitgeführt werden kann.

Mit der Zeit entwickelte sich der Ausdruck Vademecum zu einer Bezeichnung für verschiedene Nachschlagewerke, Ratgeber und Leitfäden, zunächst in den Bereichen Theologie und Medizin, später dann allgemein für verschiedenste Themen.

Im Deutschen ist auch die Schreibweise Vademekum geläufig. Die Mehrzahl lautet dementsprechend Vademecums, beziehungsweise Vademekums. Auch in anderen Sprachen ist der Begriff geläufig, zum Beispiel im Französischen und im Italienischen.

Der Ausdruck ist eine Zusammenrückung des lateinischen vade mecum (geh mit mir!).

Beispiele:

Welche Beeren sind essbar, welche nicht? Solche und viele anderen Fragen beantwortet mir mein treues Vademecum, das ich auf Wanderungen stets bei mir trage.

Ein Vademecum brauche ich im Berufsalltag nicht mehr. Auf dem Handy kann ich ja alles jederzeit nachschlagen.

Kostenlos abonnieren und jeden Tag ein neues Fremdwort lernen

Erhalten Sie mit unserem kostenlosen Newsletter jeden Morgen das Wort des Tages zugeschickt. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Ihre Daten werden nicht zu Werbezwecken an Dritte weitergegeben.


Weitere interessante Wörter:

Tribalismus - Als Tribalismus wird eine bestimmte Sichtweise auf eine Gruppe von Menschen...

Lingua Franca - Der Ausdruck Lingua Franca hat eine engere und eine weitere Begriffsbedeutung....

kontradiktorisch - Das Adjektiv kontradiktorisch leitet sich aus den beiden lateinischen Begriffen...

inflationär - Das Wort inflationär stammt vom lateinischen Wort inflare ab und bedeutet...

extrahieren - Das Verb extrahieren bedeutet "herausziehen" bzw. "entpacken". Es beschreibt...