Monolog

Monolog ist ein Begriff der Literaturwissenschaft und bezeichnet ein laut geführtes Selbstgespräch einer Figur auf der Bühne.

Im übertragenen Sinne  kann das Substantiv Monolog auch im Alltag verwendet werden, um auszudrücken, dass ein Gesprächspartner ununterbrochen redet und sein Gegenüber nicht zu Wort kommen lässt. Das Antonym zu Monolog ist Dialog.

Monolog ist auf das griechische monológos (allein, mit sich selbst redend) zurückzuführen.

Häufig merkt er nicht einmal, dass seine langatmigen Monologe seine Gesprächspartner eher langweilen und ermüden, als interessieren.

Nachdem der Schauspieler einen langen Monolog über das Dasein gehalten hatte, fiel der Vorhang und der Pausengong erklang.

Am nächsten Tag rief sie an, bedankte sich knapp und begann sofort einen exakt 43-minütigen Monolog über die Schlechtigkeit der Männer. Zwischen ihre Worte brachte ich kein einziges Geräusch, kein Atmen, das diesen offenbar einstudierten Redefluss Hunderter Vorwürfe hätte stoppen können.
Manfred Klimek, Computerliebe Klick. Mich. An., Brandeins, 02/2014

Kostenlos abonnieren und jeden Tag ein neues Fremdwort lernen

Erhalten Sie mit unserem kostenlosen Newsletter jeden Morgen das Wort des Tages zugeschickt. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Ihre Daten werden nicht zu Werbezwecken an Dritte weitergegeben.


Weitere interessante Wörter:

Rezitieren - Das Verb rezitieren meint das künstlerische Vortragen eines literarischen...

Epiphanie - Eine Epiphanie ist im allgemeinen Sprachgebrauch die unerwartete Erscheinung...

Antonym - Ein Antonym (das) ist das Gegenwort oder auch Oppositionswort zu einem...

exaltiert - Das Adjektiv exaltiert hat im Deutschen zwei Bedeutungen. Zum einen kann...

apo­dik­tisch - Das Adjektiv apodiktisch hat zwei Bedeutungen. Bildungssprachlich bedeutete...