Petrichor

Das Substantiv Petrichor beschreibt den markanten Geruch von Regen auf trockenem Erdboden.

Ursache des Geruchs ist laut Forschern aus Australien (R.G. Thomas und I.J. Bear) ein Öl, das manche Pflanzen in trockenen Perioden an das umliegende Erdreich abgeben. Fällt nun frischer Regen auf die trockene Erde, wird das wasserunlösliche Öl – nebst anderen Verbindungen – freigesetzt und die Luft beginnt nach Petrichor zu riechen.

Das Wort leitet sich aus dem griechischen Petra (Stein) und Ichor (die Flüssigkeit, die laut griechischer Mythologie statt Blut in den Adern von Göttern fließt) ab.

Mann, es hat ja ewig nicht geregnet! Meine Nase sehnt sich nach Petrichor.

Kostenlos abonnieren und jeden Tag ein neues Fremdwort lernen

Erhalten Sie mit unserem kostenlosen Newsletter jeden Morgen das Wort des Tages zugeschickt. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Ihre Daten werden nicht zu Werbezwecken an Dritte weitergegeben.


Weitere interessante Wörter:

siderisch - Das Adjektiv siderisch wird in drei unterschiedlichen Bedeutungszusammenhängen...

Kausalität - Das Substantiv Kausalität bezeichnet im allgemeinen Sprachgebrauch und...

Paraphilie - Das Substantiv Paraphilie bezeichnet in der Psychologie eine Störung...

lapidar - Das Adjektiv lapidar bedeutet "kurz und knapp", "mit wenigen Worten auskommend"....

Hybris - Das Substantiv Hybris bedeutet "Übermut", "Hochmut","Selbstüberhebung"...