Philanthrop

Eine Philanthropin (die) bzw. ein Philanthrop (der) ist ein „Menschenfreund“. Das Gegenteil des Philanthropen ist der Misanthrop.

Die Bedeutung dessen, was einen Menschen zu einem Philanthrop macht, ist weit gefasst. Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass ein Philanthrop freiwillig und ohne jede Entlohnung etwas für andere oder das Gemeinwohl tut. In welchem Rahmen ist sehr vielfältig. Zum Beispiel könnten das Spenden, ein Ehrenamt, Nachbarschaftshilfe oder willkürliche Nettigkeiten im Alltag sein.

Ursprünglich kommt der Begriff Philanthrop aus dem Griechischen und leitet sich von philos „Freund“ und anthropos „Mensch“ ab.

Verwendungsbeispiele

Ihr einzigartiges Engagementzeigt, dass sie eine große Philanthropin ist.

Offenbar ist er nicht unbedingt ein Philanthrop, wenn ihn das Schicksal dieser Menschen so unberührt lässt.

Dieser Mann zählt zu den größten Philanthropen unserer Zeit!

Kostenlos abonnieren und jeden Tag ein neues Fremdwort lernen

Erhalten Sie mit unserem kostenlosen Newsletter jeden Morgen das Wort des Tages zugeschickt. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Ihre Daten werden nicht zu Werbezwecken an Dritte weitergegeben.

Weitere interessante Wörter:

Misanthrop - Ein Misanthrop ist ein Menschenfeind oder Menschenhasser und damit das...

omnipräsent - Omnipräsent bedeutet "allgegenwärtig". Das bildungssprachliche Adjektiv...

Habitus - Das Substantiv der Habitus meint allgemein das "Erscheinungsbild". Der...

a priori - A priori bedeutet im deutschen Sprachgebrauch "von vornherein" oder "grundsätzlich". Der...

mens sana in corpore sano - Das lateinische Zitat "mens sana in corpore sano" stammt aus einer Satire...