TIPP: Navigieren Sie mit den ← Pfeiltasten → zwischen Artikeln!

phlegmatisch

Das Adjektiv phlegmatisch bedeutet „träge“ oder „behäbig“. So lassen sich Personen von ruhigem, gleichgültigem, nicht affektivem Naturell beschreiben. Jemanden als phlegmatisch bzw. als Phlegmatiker zu bezeichnen hat jedoch oft einen abwertenden Beiklang.

Seinen Ursprung hat der Begriff im griechischen phlégma. Hippokrates (um 400 v. Chr.), maßgeblicher Vordenker der wissenschaftlichen Medizin, bezeichnete damit einen entzündlichen, zähen Schleim im Körper. Nach seiner Viersäftelehre, die Krankheiten mit einem Ungleichgewicht der Körpersäfte erklärt, war eben dieser Schleim verantwortlich für Trägheit und Schwerfälligkeit.

Sie ist viel zu phlegmatisch. Ihr Studium wird sie vielleicht noch schaffen, aber wie soll sie sich danach jeden Morgen aufraffen und etwas aus ihrem Leben machen?

Die Ostertage verbrachte er – geradezu phlegmatisch – mit einem Buch in der Hand in der Hängematte. Tagelang dachte er nicht daran, das Fremdwort des Tages zu veröffentlichen.

Phlegmatischen Menschen kann man ihre Trägheit vorwerfen, wie es schon Aristoteles tat. Jedoch kann ihre behäbige, unaufgeregte Art in manchen Situationen auch einen willkommenen Ruhepol darstellen.

Kostenlos abonnieren und jeden Tag ein neues Fremdwort lernen

Erhalten Sie mit unserem kostenlosen Newsletter jeden Morgen das Wort des Tages zugeschickt. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.


Weitere interessante Wörter:

Melancholie - Melancholie (die) ist ein Gemütszustand, der von außerordentlicher Niedergeschlagenheit...

affektiert - Das Adjektiv affektiert bedeutet "gekünstelt", "geziert" und beschreibt...

idiosynkratisch - Im Allgemeinen bedeutet das Adjektiv idiosynkratisch „spezifisch“ oder...

sukzessiv - Das Adjektiv sukzessiv bedeutet "allmählich", "nach und nach" oder "schrittweise". Prozesse...

kompatibel - Das Adjektiv kompatibel hat seinen Ursprung im lateinischen Wort compati...