Dysphorie

Dysphorie (die) beschreibt eine negative emotionale Verfassung einer Person. Diese drückt sich in Traurigkeit, Gereiztheit oder Wut aus. In den meisten Fällen liegt einer Dysphorie keine Erkrankung zugrunde, sondern ist Teil der normalen Stimmungsschwankungen.

Hält eine Dysphorie allerdings über längere Zeit an, kann dies auf eine Erkrankung hindeuten. Der Begriff wird daher auch in der Medizin und Psychologie genutzt.

Wesentlich häufiger in der Alltagssprache wird das Gegenteil von Dysphorie verwendet: Euphorie.

Die Herkunft des Begriffs liegt im griechischen dysphoria (Ärger).

Zurück im Alltag nach einem fantastischen Urlaub? Da sind ein paar Tage Dysphorie ganz normal.

Postkoitale Dysphorie ist keine Seltenheit.

Jeder Tag im Büro ist eine schwindelerregende Acherbahnfahrt aus Dysphorie, Euphorie und Stress, Stress, Stress.

Kostenlos abonnieren und jeden Tag ein neues Fremdwort lernen

Erhalten Sie mit unserem kostenlosen Newsletter jeden Morgen das Wort des Tages zugeschickt. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Ihre Daten werden nicht zu Werbezwecken an Dritte weitergegeben.


Weitere interessante Wörter:

Euphorie - Euphorie (die) ist im Allgemeinen ein Zustand unbändiger Freude, d.h....

Phobie - Das Substantiv Phobie bezeichnet eine extreme, möglicherweise krankhafte...

spezifisch - Das Adjektiv spezifisch bedeutet "arteigen". Es beschreibt Eigenschaften...

insuffizient - Das Adjektiv insuffizient bedeutet "nicht ausreichend", "unzureichend",...

Konsolidierung - Das bildungssprachliche Substantiv Konsolidierung (die) wird in verschiedenen...