Kokolores

Das umgangssprachliche Substantiv Kokolores bedeutet so viel wie „Blödsinn“, „Unfug“, „Nonsens“, aber auch „Geschwätz“ oder “Getue“.

Die Herkunft des Wortes ist bis heute nicht geklärt. Es wird diskutiert, ob der Ausdruck womöglich von dem mittelniederdeutschen Wort Gokeler („Gaukler“) abgeleitet wurde. Diese Herkunft stützt man auf die Ähnlichkeit des Wortlauts. Alternativ wird Kokolores auf den Ruf des Hahns bezogen, welchem Stolz und Prahlerei nachgesagt wird.

Nachdem er den ganzen Abend nur Kokolores geredet hatte, schwor sie, sich nie wieder auf ein Blinddate einzulassen.

Die Molekularküche ist für den traditionellen Koch kompletter Kokolores.

„Trainer sagt, Ball musse ins Tor – alles andere is‘ Kokolores.“ Ergo: Hauptsache, der Ball zappelt im Netz. Wie er dorthin gelangt, ist nachrangig.
Jens Hungermann, Die Phantomdebatte, Welt am Sonntag, 20.10.2013

Kostenlos abonnieren und jeden Tag ein neues Fremdwort lernen

Erhalten Sie mit unserem kostenlosen Newsletter jeden Morgen das Wort des Tages zugeschickt. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Ihre Daten werden nicht zu Werbezwecken an Dritte weitergegeben.


Weitere interessante Wörter:

Lapsus - Der Lapsus ist ein Fehler, ein Ausrutscher oder eine Ungeschicklichkeit....

Mischpoke - Das Substantiv Mischpoke (die) bedeutet "Familie", "Verwandtschaft" oder...

Semantik - Semantik (die) ist ein Teilgebiet der Linguistik bzw. Sprachwissenschaft,...

Bredouille - Bredouille (die) bedeutet "Verlegenheit" oder "Bedrängnis". Eine Bredouille...

perplex - Das Adjektiv perplex bedeutet, in einer Situation überrascht oder verblüfft...